Hilfsnavigation
Volltextsuche
fair · freundlich · füreinander
Grundschule Wentorf - Das sind wir.
Seiteninhalt
17.01.2022

neue Quarantänepflichten & Testung für alle

an diesem Wochenende wurden Verordnungen und Erlasse geändert, die bereits ab Montag zu Veränderung im Corona-Management an den Schulen führt.


1.   
Testpflicht (3mal wöchentlich und für ALLE)

So wurde die SchulenCoronaVerordnung mit Wirkung zum 17.01.22 dahingehend geändert, dass ab Montag die Testfrequenz auf drei Testungen pro Woche festgelegt wurden. Das gilt zunächst bis Mitte März.

Außerdem gilt diese Testpflicht ab sofort für ALLE Personen in Schulen, unabhängig von ihrem Status als Geimpfte, Genesene oder „Auffrischungsgeimpfte“.

Sollten Sie uns bisher noch keine Einwilligungserklärung zur Testung gegeben haben, testen Sie bitte Ihr Kind zu Hause und geben ihm einen entsprechenden Nachweis mit. Das Formular für die Selbstauskunft finden Sie auf unserer Homepage.


2.   
Quarantäneregelungen

Sicherlich haben auch Sie die Veränderung der Quarantäneschutzmaßnahmen verfolgt. Seit dem 15.01.22 gilt nun eine Änderung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung:

Verordnung zur Änderung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung und der Coronavirus-Einreiseverordnung - Bundesgesundheitsministerium

Zugleich hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren den sog. Absonderungserlass geändert und informiert unter dem folgenden Link über die geltenden Regelungen:

Medieninformationen - Gesundheitsministerium veröffentlicht neuen Absonderungserlass: Regelungen zur Absonderung sind angepasst worden / korrespondierende Erleichterungen für bestimmte Personengruppen bei zusätzlichen Testerfordernissen (2G-Plus) - schleswig-holstein.de

Grundsätzlich gelten für die Schulen danach folgende Absonderungspflichten:

Vor dem Hintergrund der seriellen Teststrategie und des erhöhten Schutzstandards in  Schulen (Maskenpflicht & Co) sind bei Einhaltung aller Vorgaben in Schulen i.d.R. KEINE Quarantänemaßnahmen erforderlich.

  • Tritt ein Infektionsfall auf, der durch PCR-Test bestätigt wird, besteht keine Absonderungspflicht. Das gilt auch z.B. für Sitznachbarn der infizierten Person.

  • In Einzelfällen kann eine Absonderung in Betracht kommen, wenn die Schutzmaßnahmen nicht eingehalten worden sind.
    In diesen Fällen obliegt es der infizierten Person oder ihren Erziehungsberechtigten, die engen Kontaktpersonen eigenverantwortlich zu informieren. In diesen Fällen gilt dann eine Absonderungspflicht für 5 Tage gemäß Absonderungserlass (s.o.).

  • Sog. Geboosterte, „frisch“ doppelt Geimpfte, geimpfte Genesene und „frisch“ Genesene  müssen jedoch gar nicht in Quarantäne.

    Einzelheiten zu den Personengruppen finden Sie auch unter https://www.pei.de/DE/newsroom/dossier/coronavirus/coronavirus-inhalt.html?nn=169730&cms_pos=3 und RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - Fachliche Vorgaben des RKI für COVID-19-Genesenennachweise

  • Wird der Schulleiterin ein durch ein PCR-Test bestätigter Infektionsfall bekannt, soll den Lerngruppen, mit denen die infizierte Person Kontakt hatte, ein Informationsschreiben der Gesundheitsverwaltung durch die Schule ausgehändigt werden. Das Schreiben geht den Schulen in den nächsten Tag zu.

  • Ist eine Schülerin oder ein Schüler durch einen PCR-Test bestätigt infiziert, gilt für sie oder ihn eine Quarantäne von sieben Tagen in Verbindung mit einer Bescheinigung über einen negativen Schnelltest am siebten Tag.

Alle weiteren Schutzmaßnahmen gelten weiterhin (Maskenpflicht, Händewaschen, getrennte Eingänge um Engstellen zu entzerren etc.) Auch das Lüften gehört dazu und ich möchte noch einmal die Gelegenheit nutzen, auf unsere exzellente Lüftungsanlage hinzuweisen, die über einen CO2-Fühler die Schulräume passgenau mit Frischluft versorgt und verbrauchte Luft absaugt.

Sollten Sie Rückfragen zu den Regelungen haben, kommen Sie gerne auf uns zu.

Mit freundlichen Grüßen,

Sonja Henke

Rektorin